Das Fichtelgebirge

Das Fichtelgebirge ist die ideale Urlaubsregion für Individualisten, Wanderer, Radfahrer, Mountainbiker, Motorradfahrer und Wintersporler. Es gehört zu den Mittelgebirgen Deutschlands und liegt im Nordosten Bayerns. Gegliedert aus mehreren, hufeisenförmig, gelagerten Gebirgszügen, das sogenannte Fichtelgebirgs-Hufeisen:

  •  hohe Fichtelgebirge mit Schneeberg (1053 m), Ochsenkopf (1024 m) und Kösseine (939 m),
  • nördlicher Gebirgszug mit Waldstein (877 m), Epprechtstein (798 m) und Kornberg (827m),
  • südlicher Teil mit Steinwald (946 m).

Das Fichtelgebirge liegt zwischen den Städten Hof und Weiden.

Weitere Städte und Orte sind z.B. Bayreuth, Bischofsgrün, Martktredwitz,

Wunsiedel, Weißenstadt, Warmensteinach, Fleckl, Fichtelberg, Mehlmeisel,

Neusorg und Erbendorf. 

Im Fichtelgebirge liegen die Quellen vier bedeutender Flüße:

  • nach Norden die Saale (Sächsische Saale)
  • nach Osten die Eger und ihr Nebenfluss Röslau
  • nach Süden drei Quellflüsse der Naab: zentral die Fichtelnaab, seitlich die Haidenaab und die Waldnaab
  • nach Westen der Weiße Main

Kösseine

Die Kösseine ist ein Bergmassiv im Hohen Fichtelgebirge und liegt im Nordosten Bayerns. Die höchste Erhebung des aus Granit bestehenden Bergstocks ist der Gipfel der Großen Kösseine, 939 m ü.NN. Über die Kösseine verläuft die Grenze der Regierungsbezirke Oberfranken/Oberpfalz und die Europäische Wasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer. Die dichten Wälder waren schon im 15. Jahrhundert ein beliebtes Jagdrevier der Bayreuther Markgrafen, die Forsten lieferten Brenn- und Bauholz für die umliegenden Orte, Granitabbau fand ab dem 15. Jahrhundert statt. Wegen der freien, weiten Aussicht nach allen Himmelsrichtungen (bis Bayerischer Wald, Rhön, Thüringer Wald, Erzgebirge) war der Berg schon frühzeitig ein beliebtes Ausflugsziel. Der Bekanntheitsgrad wurde 1805 durch den Besuch der damaligen Landesherrschaft wesentlich gesteigert.

Wunsiedel

Der Erste, der sich mit diesem  Schauspiel der Natur beschäftigte, war wohl auch der Berühmteste: Johann Wolfgang von Goethe besuchte mehrmals die Luisenburg und das Felsenlabyrinth.Im Sommer finden hier die weithin bekannten Luisenburg-Festspiele statt. Beginnend mit dem Kinderstück, bis zu Schauspiel, Musicals, Volkstheater sowie Oper und Operettenaufführungen.

Ochsenkopf

Der Ochsenkopf ist der zweithöchste Berg des Fichtelgebirges mit einer Höhe von 1.024 Metern. Auf dem Gipfel befindet sich ein Aussichtsturm (Asenturm) sowie ein Sendeturm für UKW und Fernsehprogramme des Bayerischen Rundfunks.
Zum Ochsenkopf führt aus Süden und Norden jeweils ein Sessellift. Die Talstationen befinden sich im Norden in der Ortschaft Bischofsgrün und im Süden in Fleckl einem Ortsteil der Gemeinde Warmensteinach.

Den Winter bestimmt am Ochsenkopf, der Skisport. Entlang der Seilbahnen verlaufen zwei Abfahrtspisten, sowie ein Loipennetz um den Berg herum.

Im Sommer kann eine Sommerrodelbahn genutzt werden. Diese ist von der Talstation Nord aus erreichbar.